Singen lernen mit Marret Winger in Hamburg

Gesangsunterricht macht Spaß! Jede/r kann das gesunde und freie Singen lernen, welcher an an sich und seiner Stimme arbeiten möchte – hier in Hamburg!

„Gesangsunterricht = Singen, Seufzen, Lachen, Jubeln.“

„Der Atem trägt die Stimme. Der Körper ist das Instrument.“

Was erwartet mich im Gesangsunterricht?

  • Mein Einzelunterricht in Hamburg ist individuell auf den/die Gesangsschüler/in und seine/ihre stimmlichen sowie musikalischen Möglichkeiten und Ziele ausgerichtet.

Für wen ist der Gesangsunterricht geeignet?

  • Mein Gesangsunterricht richtet sich an Menschen, die ihre Stimme kennenlernen und – im Rahmen ihrer eigenen Möglichkeiten – ausbilden möchten oder die ihre Vorkenntnisse in Gesangstechnik und Musikalität vertiefen möchten z.B. Schüler/innen, Chorsänger/innen, Gesangsbegeisterte (fast) allen Alters.

Ist im Gesangsunterricht auch eine Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule im Haupt- oder Nebenfach Gesang möglich?

  • Ich bereite auch auf die Gesangs-Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule vor.

Wie läuft eine Probestunde ab?

  • In einer Probestunde findet ein gegenseitiges Kennenlernen, Austauschen und ein erstes Arbeiten an der Stimme statt. Hier können eigene Fragen und Zielsetzungen sowie die stimmlichen Voraussetzungen in Ruhe angeschaut werden. Danach kann ein regelmäßiger Unterricht beginnen.

Was sind die Inhalte einer Gesangsstunde?

  • Mein Gesangsunterricht geht auf folgende Inhalte abwechslungs- und variationsreich ein:
    Mit unterschiedlichsten Übungen wird der Körper angenehm bewegt und gelockert sowie die Atmung vertieft. Dann folgt das sogenannte „Einsingen“, welches die Stimme bzw. die Stimmlippen auf eine gesunde Weise aufwärmt und beweglich macht. Nach den verschiedenen Gesangsübungen werden Lieder oder Arien künstlerisch-interpretatorisch erarbeitet – inklusive: viel Freude und Begeisterung an der Musik!

Was wird im Gesangsunterricht verbessert und erarbeitet?

  • Die Atmung und die Stimme werden durch individuelle Übungen auf gesunde Weise gekräftigt und erweitert. Mehr Klang und Reinheit der Laute sowie der Intonation wird damit ermöglicht.
  • Das Hören spielt eine große Rolle bei einem gesunden, klangvollen Singen. Vieles wird weniger anstrengend und als qualitativ schöner wahrgenommen, wenn das Ohr aktiv beteiligt wird. Erarbeitet wird daher auch ein aktives “Voraus-Hören“, durch welches sich der Inhalt eines Gesangsstückes viel unmittelbarer ausdrücken kann.
  • Eine künstlerische Beschäftigung mit der Sprach- und Gesangsmelodie rundet den Unterricht ab und verfeinert die jeweiligen musikalischen Fähigkeiten.

Jeder dieser Arbeitsschritte wird individuell an die Voraussetzungen und Bedürfnisse der Schüler angepasst. (Übrigens: Es wird bei mir im Unterricht nicht nur gesungen, sondern auch viel gelacht!)

Wer mich und meine Arbeit zunächst in der Gruppe kennenlernen möchte, kann sich auch zu einem meiner Kurse in der Fabi Eppendorf anmelden:

http://www.fbs-hamburg.de/eppendorf/programm/

Es ist mir wichtig – neben meiner Konzerttätigkeit – das Singen als eine ganz natürliche, Freude bereitende, Identität schaffende und gemeinschaftsbildende Ausdrucksweise des Menschen wieder mehr in den allgemeinen Fokus zu rücken.

Als diplomierte Gesangspädagogin liegt mein Fokus auf einem gesunden Umgang mit dem Körper, dem Atem und der Stimme. Durch regelmäßige Weiterbildungen fließen immer wieder neue Aspekte in den Unterricht ein.

Auch die Arbeit an der Musik und deren Interpretation ist mir sehr wichtig. Gemeinsam mit dem Pianisten Steffen Hartmann wurde ich von der Musikhochschule Osnabrück für einen Lied-Duo-Workshop eingeladen.

Neben meinem Einzelunterricht gebe ich seit 2016 auch Kurse in der Evangelischen Familienbildung in Eppendorf. Diese sind zu finden unter:

http://www.fbs-eppendorf.de

Weitere Informationen

  • Von 2009 bis 2010 Unterrichtstätigkeit für die Reiser-Stiftung in Flensburg.
  • Seit 2011 Mitglied im Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen.
  • 2012 Jury-Mitglied beim Gesangswettbewerb der Hamel-Stiftung in Hannover.
  • Seit 2015 zusätzlich zertifiziert in Rota-Therapie-Prophylaxe sowie in Einzelberatung/Coaching.

„Der Wunsch Singen zu lernen ist in der Gesellschaft weit verbreitet. In vielfältigen Formen bieten sich Möglichkeiten dazu. Das Chorsingen oder der Sologesang bieten Jung und Alt Entfaltungen, die mittels Medium Stimme nicht nur die Freude an Musik fördert. Gleichzeitig fördert sie den sozialen Aspekt des Miteinanders und die Persönlichkeit, die sich eben auch über den eigenen Stimmklang vermittelt.

Seit einigen Jahren stellen wir jedoch fest, dass Gesangsunterricht zunehmend von Laienpädagogen gegeben wird, die keinerlei sängerische oder gar gesangspädagogische Ausbildung nachweisen können. Wir sehen darin eine große Gefahr für eine gesunde Singweise junger oder älterer Menschen.“

Prof. Hartmut Zabel, Vizepräsident des BDG (Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen e.V.) im Jahr 2015

Singen ist gesund und macht Spaß – wenn man qualifizierten Gesangsunterricht nimmt!